News

Dr. Wolf-Jürgen Maurer zu seinem aktuellen Werk “Bindungstrauma und Persönlichkeitsentwicklung”

“Von der Wiege bis zur Bahre brauchen wir Menschen verlässliche emotionale
Verbundenheit als sichere Basis, um uns selbst kennen, schätzen und lieben zu
lernen.

Spätere psychosomatische Probleme haben in unseren frühen Bindungserfahrungen ihren Ursprung.
Stressregulation und Selbststeuerung der eigenen Emotionen gelingt bei
frühen Liebesverletzungen nur schwer, weil eine frühkindliche Scham-und
Verlassenheitswunde es den Menschen schwer macht, sich selbst auszuhalten, sich lieben zu lassen und stabile gesunde Beziehungen zu halten.

Wer keine gute Beziehung zu sich selbst hat, sucht das Glück verzweifelt in äußeren  – leider schnell instabilen – Beziehungen, die ihm das geben sollen, was er sich selbst nicht schenken kann. Aber sie können diese äußere Beziehung erst aufrechterhalten, wenn sie eine bessere innere Beziehung zu sich selbst
enttwickeln.

Um Hilfestellung zur heute so nötigen Selbststeuerung und Entwicklung der
Liebesfähigkeit geht es im umfassendsten Werk der Anima- Mea-Reihe, in der ich
Psychosomatische Medizin als Beziehungsmedizin vorstellen möchte. Mit vielen praxisbezogenen Übungsvorschlägen zur Arbeit mit dem inneren Kind und anderen Persönlichkeitsanteilen, die sowohl für Betroffene, Angehörige als auch Behandler von Interesse sein dürften.

Die eine bilaterale EMDR-Stimulation nachempfindende wunderbar haltgebende Musikuntermalung von Uwe Spies verleiht den vielen Übungen mit dem inneren Kind eine besondere stabilisierende Wirkung.”

Dr. Wolf-Jürgen Maurer

 

Dazu verwandte, ergänzende Folgen aus unserer Reihe PSYCHOSOMATIK SCHEIDEGG:

27, 1-9, 11, 12, 14, 15, 16, 17, 18, 23, 21, 24, 22, 26

 

zum Autor

zum Hörbuch

zum Download

 

Foto: Dr. Wolf-Jürgen Maurer im Tonstudio. Mit freundlicher Genehmigung von Thomas Gretler.

 

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.