Bewusstseinstexte Dr. W.-J. Maurer

Den Tag achtsam beginnen

von Dr. Wolf-Jürgen Maurer

 

Ein neuer Tag.

Ich möchte annehmen was ist und kommt.

Ich möchte ihn achtsam verbringen und tief erleben.

Ich möchte ganz dabei sein, bei Allem was ich tue.

Ich möchte mir Zeit lassen und nicht hetzen.

Ich möchte alle Lebewesen freundlich ansehen.

Ich möchte freundlich mit mir selbst umgehen.

 

Wenn es Ihnen um ein achtsames Leben geht, fallen Ihnen vielleicht Grundsätze wie diese ein, die Sie sich zur Gewohnheit machen möchten:

Zeit freihalten, damit Sie nicht hetzen müssen; langsamer werden; die Dinge, die getan werden müssen, einfach tun; alles voll bewusst tun; immer nur eine Sache auf einmal; bei den Verrichtungen des Tages auf den Atem achten; und immer wieder Pause machen, still werden und den Atem genießen und zu sich nach Hause, zu Sinnen kommen. Suchen wir das Glück nicht außerhalb unserer selbst. Es liegt in uns bereit. Jetzt! Und jederzeit.

Eine ganz wunderbare Übung besteht darin, sich bei einer Begegnung, und sei sie noch so flüchtig, bewusst darauf aufmerksam zu machen, dass da ein anderer Mensch ist. Nehmen Sie kurz Blickkontakt auf, falls das möglich ist. Sagen Sie innerlich: »Ich sehe dich.« Sie werden überrascht sein, wie dieser kleine Kniff Sie aus Ihrer Zerstreutheit reißt.
Und achten Sie auch bewusst auf die Freundlichkeiten, die Ihnen tagsüber entgegengebracht werden.

Wenn du Freude möchtest, erfreue. Wenn du Interesse möchtest, sei interessiert.
Wenn du Gutes erleben möchtest, sei gütig und großzügig.

Achtsamkeit ist Freundlichkeit.
Und Freundlichkeit schafft Glück.

Dr. W. Maurer

 

Dazu passende/weiterführende PSYCHOSOMATIK SCHEIDEGG Folgen:

5, 18, 20, 24, 21, 11, 7

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PSS_FLYER_vorne-1
Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.